Design Thinking - Teil 1: Der Problemraum

Zielgruppe: Studierende
Programm: Tech
Autor/in: Prof. Dr. Eric Horster
Arbeitsaufwand: ≈ 15 Stunden
Kursbeginn: Flexibel
Format: Selbstlernkurs Einschreiben

Was erwartet Dich in diesem Kurs?

Durch ein sich schnell und dynamisch änderndes Wettbewerbsumfeld werden Innovationen und ein agiles Handeln zu entscheidenden Erfolgsfaktoren. Das Erkennen von Kundenwünschen und die Transformation dieser in Angebote, die „kundenzentriert“ sind, sind dabei wichtige Kompetenzen. Dies kann durch das Arbeiten mit Design Thinking in einen strukturierten Prozess überführt werden. Insbesondere die Methoden: Personas, Empathiekarten und Customer Journey Maps werden dabei im Kurs vorgestellt und an praktischen Beispielen erläutert.

Was kannst Du in diesem Kurs lernen?

LE 1: Die TN verstehen die Grundidee des Design Thinking sowie die Möglichkeiten und Grenzen dieses Ansatzes

LE 2: Die TN wissen, was Personas sowie Empathiekarten sind und können diese eigenständig entwickeln und verstehen, wie man diese systematisch zur Identifikation von Kundenbedürfnissen einsetzen kann

LE 3: Die TN wissen, was eine Customer Journey Map ist und welche Aspekte dabei zu berücksichtigen sind. Die Daten, die durch Beobachtungen, Befragungen, Erfahrungen, etc. entstanden sind können von den TN in Touchpoints auf der Customer Journey Map übertragen werden

LE 4: Die TN können einen analytischen Blick auf die entwickelten Personas, Empathiekarten und Customer Journey Maps werfen und daraus Touchpoints identifizieren, die besonders kritisch sind und verbessert werden müssen, bzw. zu der Notwendigkeit neuer Produkte bzw. deren Anpassung mit sich bringen

LE 5: Auf Basis der identifizierten kritischen Punkte werden die TN dazu befähigt, selbst bzw. im Team Lösungen zu entwickeln, die zu verbesserten Leistungskomponenten oder auch neuen Produkten führen.


Gliederung

  • Grundlagen, Prinzipien und Prozesse
  1.     Was ist Design Thinking?
  2.     Der Kunde im Fokus
  3.     Produkt, Service oder Software
  4.     Design Thinking und Innovation
  5.     Design Thinking im Unternehmen
  6.     Entstehung von Erlebnissen in der Theorie
  7.     Entstehung von Erlebnissen in der Praxis
  8.     Elemente eines Angebotes
  9.     Grundlegende Arbeitsprozesse beim Design Thinking
  10.     Prozess des Design Thinking innerhalb des Kurses
  11.     Zusammenfassung
  • Research
  1.     Einführung
  2.     Quantitativ und qualitativ
  3.     Gute Forschungspraxis
  4.     Fragestellungen definieren und anpassen
  5.     Arten der Datenerhebung
  6.     Sekundärdatenanalyse
  7.     Kontextuelle Interviews
  8.     Retrospektive Interviews
  9.     Interview-Hinweise
  10.     Beobachtung
  11.     Workshops
  12.     Daten clustern
  13.     Zusammenfassung
  • Personas

  1.     Was sind Personas
  2.     Arten von Personas
  3.     Vorteile von Personas
  4.     Personas entwickeln
  5.     Personas in einem Workshop entwickeln
  6.     Persona Templates (Vorlagen)
  7.     Weiterentwicklung von Personas durch Empathiekarten
  8.     Weiterentwicklung von Personas durch Kundenprofile (Customer Jobs)
  9.     Was sind Customer Jobs?
  10.     Sicherheitshinweise
  11.     Zusammenfassung
  • Customer Journeys
  1.     Was ist eine Customer Journey
  2.     Vorteile von Customer Journey Maps
  3.     Elemente einer Ccustomer Journey Map
  4.     Erstellung einer Customer Journey Map im Workshop
  5.     Emotional Journey Mapping
  6.     Wichtige Aspekte einer Customer Journey Map
  7.     Customer Journey Map als Job to be done
  8.     Sicherheitshinweise zum Jounrey Mapping
  9.     Zusammenfassung
  • Synthesen
  1.    Was ist eine Synthese?
  2.     Formulierung einer Synthese
  3.     Entwicklung von Synthesen
  4.     User Stories
  5.     Job Stories
  6.     Laddering
  7.     How might we?
  8.     Zusammenfassung